Eine Perlengeschichte von Ute Königstedt
avatar

Wie mir eine kleine Perle den Weg des Herzens wies

Ute_Koenigstedt _Kleine _PerleBevor ich geboren wurde, hatte mein Vater eine Lehre als Goldschmied gemacht. Später folgte er seiner Berufung und studierte Sozialarbeit, aber in seiner Freizeit werkelte er mit Begeisterung an allerlei Dingen, die unser Zuhause schmücken sollten. Als Kind freute ich mich immer sehr, wenn ich meinen Vater in seiner Werkstatt im Keller besuchen durfte. Da fanden sich Entwürfe für Schmuckstücke, ungewöhnliche Werkzeuge und begonnene Bastelarbeiten. Das Schönste jedoch war, in der kleinen Schatzkiste zu kramen, in der er seine Edelsteine aufbewahrte. Die schimmernden Opale faszinierten mich, und mein Vater erzählte mir von der symbolischen Bedeutung von Onyx, Granat, Mondstein und Co.

Viele Jahre später, kurz vor seinem Wechsel in die andere Ebene, schenkte mir mein Vater einige seiner kleinen Kostbarkeiten. Er übergab sie mir mit den Worten: „Lass dir daraus deine persönlichen Schmuckstücke anfertigen.“ Dann überreichte er mir eine winzige natürlich gewachsene Perle und fügte hinzu: „Eines Tages wirst du die Bedeutung von Perlen verstehen.“ Ich freute mich sehr über dieses Kleinod und halte die besonderen Geschenke meines Vaters bis heute in Ehren. Doch das Rätsel, das er mir aufgab, habe ich lange nicht verstanden.

Ich musste zuerst meinen eigenen Weg finden. Dazu gehörte das Studium von Symbolen und Steinen aller Art, denn mein Vater hatte dafür früh mein Interesse geweckt. Im Hinterkopf blieb die Frage nach der Bedeutung von Perlen präsent, bis ich endlich eine Antwort fand: „Perlen sind die Tränen des Meeres“. Oh, ich liebe das Meer und betrachte es im metaphysischen Sinn als die Mutter allen Lebens und die große Kraftquelle unseres Seins. Aber Tränen? Warum sollte das Meer weinen?

Mein Lebensweg ging weiter und führte mich durch tiefe Täler, in denen viele Tränen flossen. Doch das Kostbare daran konnte ich noch nicht erkennen. Auch beruflich ging es Auf und Ab und führte mich in viele verschiedene Aufgabenbereiche. Ich war auf der Suche nach mir selbst. Geleitet von einer tiefen Sehnsucht nach etwas, das ich nicht zu fassen bekam. Doch aus jeder Erfahrung, ob privat oder im Beruf, ging ich mit größerem Wissen hervor. Die Frage nach der Bedeutung der Perle blieb jedoch  unbeantwortet. Wie konnten Tränen Perlen sein? Das verstand ich nicht.

Dann sah ich im Fernsehen eine Dokumentation über den Dichter und Schamanen Galsan Tschinag. Zu dieser Zeit befand ich mich bereits auf dem Weg in meine Berufung und war fasziniert von seiner Erklärung. Er sagte, dass die nicht geweinten Tränen eines Menschen sein Herz  verkrusten. Das Salz der Tränen mache das Herz hart und schwer und seine Aufgabe sei es, die Tränen zu lösen, damit das Herz wieder frei würde. Ich glaube, diesen Satz werde ich nie vergessen.

Als ich mich dann mit meiner Gabe der hellsichtigen Wahrnehmung von Energien selbständig machte, gingen die Perlen und die Tränen und der Satz Galsan Tschinags mit. In meiner heutigen Tätigkeit als Energetische Heilerin sah und sehe ich viele leidvolle Erfahrungen bei den Menschen, die zu mir finden. Da gibt es Schmerz, der die Seele manchmal schon seit der Zeit im Mutterleib quält. Ich sehe nun die nicht geweinten Tränen bei anderen und welche Auswirkungen sie auf das Wohlbefinden eines Menschen haben. Und wie Galsan Tschinag, der mit nur einem Satz mein Lehrer wurde, löse ich die Tränen meiner Klienten und lasse sie zu Perlen werden.

Jetzt weiß ich, was mein Vater meinte, als er mir die kleine Perle schenkte. Es ist eine Gabe, Verhärtungen des Herzens wahrnehmen zu können, die Tränen lösen zu dürfen und sie in Perlen zu verwandeln. Eine Gabe, die das Herz frei macht und dem Menschen inneren Frieden schenkt. Als ich das erkannte, verwandelten sich die Tränen, die meinen eigenen Weg so schwer gemacht hatten, in Perlen, die ich an Andere weitergeben kann. Dafür bin ich zutiefst dankbar.

Heute weiß ich, dass jedes bedrückte Herz nur darauf wartet, sich von den Verkrustungen der Vergangenheit zu befreien. Dann beginnt ein Leben, das von Freude, Zuversicht und Vertrauen geprägt ist. Vertrauen in das Meer des Lebens, das auch Tränen bereit hält, die zu Perlen werden können.

Wenn Sie möchten, begleite ich Sie gerne auf Ihrem Weg des Herzens.

Ihre Ute Königstedt

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme über:

Ute Koenigstedtwww.die-seele-der-dinge.de

www.facebook.com/dieseelederdinge

www.xing.com/profile/Ute_Koenigstedt

Comments

comments

Über Jeannette

Hallo & willkommen! Ich bin Viola Jeannette Riner und ich helfe Menschen dabei, ihr inneres Glück zu finden. Mein Motto ist „Folge deinem Herzen!“ – damit du das tun kannst, unterstütze ich dich, mit deinem eigenen Licht und Potenzial in Kontakt zu kommen. Ich bin Alpha Chi Consultant (ACC) und habe u.a. Ausbildungen in der Starlight-Essences-Therapie, Atlantischer Kristallheilung und Lotus Healing. Übrigens: „Viola“ ist mein spiritueller Name und bedeutet: „Die mit dem Herzschlag der Erde tanzt und mit dem Licht der Kristalle Heilung bringt“. Ich freue mich, dich kennenzulernen www.jeannetteriner.com

Kommentare

Eine Perlengeschichte von Ute Königstedt — 5 Kommentare

  1. Pingback: Artikel anderswo | Die Seele der Dinge

  2. Liebe Ute!

    Danke für Deine Geschichte!Sie zeigt uns, wie wichtig es ist, daß wir unsere Gefühle zu lassen und zu ihnen stehen. Unsere Gefühle gehören zu uns, auch wenn sie nicht immer positiv sind. Wichtig ist auch sich immer wieder zu erinnern: Wir haben Gefühle und nicht wir sind unsere Gefühle, das ist ein wichtiger Unterschied um uns nicht in unseren Gefühlen zu verlieren.

    lbG Susanne

  3. Liebe Ute

    herzlichen dank für Deine einfühlsamen Worte. Für mich sind Gefühle zum Schmerz sehr wichtig geworden, denn genau durch sie konnte ich weiter wachsen.

    Wenn wir auf die INNERE Stimme (Gefühle) hören und dem Herzen folgen und zwar ganz genau was meine Seele wünscht, ja dann werden wir immer weiter getragen und wachsen zu einer Perle :-) Auf diesem Weg habe ich Spass und Freude und der Weg führt mich in ein erfülltes Leben voller Liebe, Glück und Dankbarkeit.

    Herzliche Grüsse nach Frankfurt am Main
    Jeannette

  4. Pingback: Osterfreude - Energien verbinden

  5. Pingback: Artikel im Web | Die Seele der Dinge

Hinterlasse einen Kommentar zu Jeannette Riner Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>