Eine Perlengeschichte von Alisa Hartung
avatar

Die Sitzordnung bei dieser Feier war so eingerichtet, dass er mir gegenüber saß. Innerlich dachte ich schon: „Ach du großer Himmel, ausgerechnet Herr Hartung!“ (grins, du merkst sicher schon anhand der Namenswahl, wie die Geschichte weiter geht …) Helmut war sehr charmant, er faszinierte mich mit seinem Blickwinkel über GOTT und die Welt und seine Aura strahlte in tiefer Weisheit und Liebe. Obwohl er sich im Management befand (für mich ein ziemlich trockenes Gebiet), hatte er Ausstrahlung und viel Weisheit. Ich spürte intuitiv, dass ich mit diesem Menschen viel Neues lernen kann, und mein Durst nach Austausch wurde immer größer. Darüber hinaus kribbelte es und die Amorpfeile waren unterwegs. Er war frei, ich auch. Wir verliebten uns in diesem kalten Januar im Jahr 1998 und heirateten im Mai darauf. Ja, du hast richtig gelesen, wir haben nach drei Monaten beschlossen zu heiraten! Ich war 25, mitten in meiner Schönheit und Jugend und seelisch bereit, mit einem Mann an meiner Seite weiter zu wachsen.

Helmut war 18 Jahre älter als ich. Er war noch nie verheiratet und verriet mir später, dass er sein ganzes Leben lang auf mich gewartet hatte. Diese große Liebe meines Lebens veränderte mich sehr, und zwar zur glücklichsten Frau der Welt. Trotz vieler Widerstände und Vorurteile von außen schaffte es unsere Liebe, sich zu verankern. Im Jahr 2000 kam unser Sohn zur Welt, er brachte das Sahnehäubchen in unser Leben und machte uns zu den glücklichsten Eltern der Welt.

1999 musste ich meine ganze Familie gehen lassen. Unsere Wege trennten sich, da sie sich entschlossen hatten, weit weg in die USA auszuwandern und dort ein neues Leben anzufangen. So blieb ich mit meinem Mann und meinem Kind, ohne familiär irgendjemanden auf meiner Seite zu haben. Ich wusste, dass sie energetisch nach wie vor da sind, aber es tat weh, dass mein Sohn seine Großeltern, Tanten und Onkel verpasste. Ich arbeitete (damals ziemlich unbewusst) daran, loszulassen, was ich durch die Liebe meines Mannes und meines Kindes auch schaffte.

Ich ging meinen Mutterpflichten nach und es machte mich glücklich, jeden Tag zu beobachten, wie sich dieses winzige kleine Wesen entwickelte. Helmut und ich genossen uns, wir liebten uns und waren im Hoch unserer Liebe. Wir kannten keine Eifersucht, Misstrauen, Schmerz oder andere negative Gefühle, jeder gab dem anderen seinen Raum, um sich selbst und miteinander zu entwickeln. Er entdeckte in mir meine Ressourcen und förderte mich enorm. Ebenso stärkte ich seinen Rücken und sorgte dafür, dass in unserem Heim eine Oase der Ruhe und Harmonie entstand.

Als unser Sohn drei Jahre alt wurde, war es für ihn an der Zeit, den Kindergarten zu besuchen, und für mich, einen Job zu finden und mich wieder begrenzt ins Berufsleben zu begeben. Ich fand eine Stelle, in der ich meine rhetorischen Fähigkeiten entdeckte und auch sonst weiter wuchs. Es war ein klares und liebes Team, klein aber sehr fein, in dem auch Freundschaften fürs Leben entstanden, die sich heute noch beweisen. Dort die Aufgaben zu erfüllen, fühlte sich gut an. Unser Leben verlief perfekt und harmonisch, ich dankte jeden Tag für dieses unheimliche Glück und die Liebe, die ich an meiner Seite hatte!

Im Jahr 2007 erlebte ich den nächsten, den größten Prozess meines bisherigen Lebens!

Unser Sohn, gerade mal 7 Jahre alt, kam an diesem Morgen zu mir (nachdem ich ihn lieb gebeten hatte, Papa zu wecken) und sagte mit seinen großen blauen Augen, mit denen er mich erschrocken ansah: „Papa antwortet nichts!“

Ich habe in diesem Moment gespürt, dass Helmut gegangen ist und dass große Trauer über unser Heim zieht! Ganz plötzlich, mitten im Leben eingeschlafen und gegangen … Was für ein Engel er war, so einen Tod verdient zu haben!

In meiner Seele und der Seele meines Kindes tat es höllisch weh. Ich weiß immer noch nicht, wie ich es geschafft habe, nach oben ins Schlafzimmer zu gehen und ihn vergeblich zu reanimieren. Völlig verzweifelt und schockiert saß ich da und schrie mir die Seele heraus!

Irgendwie automatisch griff ich zum Telefon und wählte die Nummer der Feuerwehr mit der Hoffnung, dass mir jemand meinen Mann wieder beleben würde. Es war natürlich Illusion, da er schon seit ein paar Stunden tot war. Unser Sohn schrie ebenfalls und sein Schrei weckte meine Mutterpflichten in mir. Ich handelte wie ein Roboter und schickte ihn nebenan zu Nachbarn. Inzwischen war meine beste Freundin gekommen, Elke war die Zweite, die ich nach der Feuerwehr angerufen hatte. Innerhalb von ein paar Minuten hatte ich ein volles Haus mit Feuerwehr, Polizei, Krankenwagen und Ärzten.

Ich kann dieses Gefühl der großen Leere nicht in Worte fassen, das dann in meiner und in der Seele unseres Kindes einzog! Dieser Tag, der 13. Mai 2007, war ein Sonntag und ebenso ein Muttertag. An diesem Tag wollten mich meine zwei wichtigsten Männer wie immer verwöhnen, ein köstliches Frühstück vorbereiten, mich mit wundervollsten Blumen beschenken, mich lieben und ehren …

Du kannst dir nun bestimmt vorstellen, dass mich jedes Jahr am Jahrestag und Muttertag die Vergangenheit etwas einholt. Aber mir ist auch hierbei bewusst, dass das Schicksal eine große Rolle spielte! In diesem Jahr sehr schnell danach verlor ich auch meinen Vater, gerade mal

vier Wochen nach meinem Ehemann, auf gleiche Art und Weise. „Papa, ich weiß, dass du da bist und mich ebenso begleitest. Ich liebe dich sehr!“

Ein halbes Jahr später musste ich mich ebenfalls von meiner Schwiegermutter verabschieden. Diese Frau war keine klassische Schwiegermutter, sondern eine Frau voller Liebe und Mitgefühl. „Mutti, auch dich liebe ich, und dein Enkel spricht öfter von Oma Ursula, die er niemals vergessen wird!“

Meine Geschichte ist mit Schmerz und Trauer verbunden, ich fand jedoch meine Perlen in diesen ganzen Prozessen!

Meine Energiekanäle haben sich durch die Umstände noch mehr geöffnet, umso mehr spürte ich, dass eine Veränderung her muss. Ich wagte und im Jahr 2009 begann die kleine Reise mit lieben Mitmenschen in der Begleitung und Beratung sowie eine neue wahre Perspektive!

Meinen Job in der Werbeagentur gab ich auf und entschloss mich, in die Selbstständigkeit zu gehen. Mir war bewusst, dass der eine oder andere mit meinen Gaben sicherlich nichts anfangen kann. Ich möchte jedoch sagen, dass ich sehr glücklich bin, vielen Menschen geholfen zu haben und mit meinen Energien, die ich tagtäglich liefere, das Positive erschaffe. Ich lege unterstützend die Karten und ich weiß, tief im Herzen bin ich eine Heilerin. Meine Klienten, die mich kennen, wissen, dass ich sehr realistisch und doch empathisch berate. Kartenlegen hat nichts mit Hokuspokus zu tun, sondern liefert die Informationen, die tief im Unterbewusstsein stecken. Meist ist sich der-/diejenige, dem/der ich die Karten lege, einer Situation nicht bewusst ist, es fehlt ihm/ihr an der Information.

Ich selbst habe noch nie irgendeinen Kurs in Kartenlegen gemacht, geschweige denn ein Seminar. Alles, was ich wissen muss, liegt schon seit Geburt in mir. Ich kann stolz sagen, dass ich mehrere Menschen schon selbst gelehrt habe, und mein Können und Wissen weiter gegeben habe. Meine Seminare sind meistens ein Highlight, mit viel Liebe, Leichtigkeit und Lachen verbunden.

Es ist mir unbedingt wichtig, weiterhin authentisch zu bleiben und mit GOTTES Liebe meinen Visionen Schritt für Schritt näher zu kommen!

Die nächste Station, die ich gerade absolviere, ist die Anerkennung als „Zertifizierte Spirituelle Heilerin“. Auf diesem Weg möchte ich herzlichst gerne Michael und Padma danken, meine Begleiter, die mit mir gemeinsam auf dieser kleinen Reise sind. „Lieber Michael, auch wenn du sagst, dass ich alles in mir trage, freue ich mich auf die gemeinsame Zeit!“

Auch meine Freunde und Familie möchte ich erwähnen, die mir in schwierigsten Momenten meines Lebens zur Seite standen und mich gestärkt haben, sowie meinen geliebten Sohn, Sonnenschein meines Lebens …! „Danke von Herzen, schön, dass es euch gibt!“

Wenn du möchtest, begleite ich auch dich gerne auf deinem Weg. Manchmal sind es auch Umwege, die Menschen zueinander bringen. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, nenne ich jedoch göttliche Fügung.

Alisa Hartung

 

In Liebe Alisa Hartung alias Esmeralda

 

www.esmeralda-energie.de.rs

www.facebook.com/EsmeraldaEnergie

twitter.com/Esmeraldaberlin

Comments

comments

Über Jeannette

Hallo & willkommen! Ich bin Viola Jeannette Riner und ich helfe Menschen dabei, ihr inneres Glück zu finden. Mein Motto ist „Folge deinem Herzen!“ – damit du das tun kannst, unterstütze ich dich, mit deinem eigenen Licht und Potenzial in Kontakt zu kommen. Ich bin Alpha Chi Consultant (ACC) und habe u.a. Ausbildungen in der Starlight-Essences-Therapie, Atlantischer Kristallheilung und Lotus Healing. Übrigens: „Viola“ ist mein spiritueller Name und bedeutet: „Die mit dem Herzschlag der Erde tanzt und mit dem Licht der Kristalle Heilung bringt“. Ich freue mich, dich kennenzulernen www.jeannetteriner.com

Kommentare

Eine Perlengeschichte von Alisa Hartung — 8 Kommentare

  1. Liebe Alisa

    ich danke dir herzlich für Deine sehr persönlich geschriebene Geschichte, die mich im Herzen tief berührte.

    Es war mir eine Ehre von dir die Karten legen zu lassen, die du auf so wunderbare Weise ausgelegt hast und du mir vieles bestätig hast, ohne dass du eine Ahnung von mir und den Umständen haben konntest. Auf eine sehr liebevolle Art und Weise führst Du deine Gespräche und Beratungen durch, dass sich vollkommen stimmig anfühlte für mich.

    Auch wenn ich heute noch nicht alles weiss, was du für mich sehen, fühlen konntest, es fühlte sich gut an für mich und ich werde dir später gerne mehr berichten.

    Alles Liebe und mögen deine Dienste viele Menschen in Anspruch nehmen wollen, denn du machst deine Berufung mit so viel gespühr und liebe und vor allem bei dir hat man ein echt gutes Gefühl und Deine Beratung klärt und weist so viel für sein eigenes Leben.

    Zu Kartenlegerinnen hatte ich selber ja auch meine Bedenken. Das darf ich heute mit dieser Erfahrung mit dir Alisa in die Schublade stecken und mich einfach auf mein Gefühl verlassen, die unserer Energie zusammen geführt hat.

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und immer nette Begegnungen
    Herzliche Grüsse
    Jeannette

    • Liebe Jeannette,

      Freue mich sehr Dir doch Stückchen Klarheit gegeben zu haben.Meine Aufgabe ist es zu geben, damit ich es selbst erhalte.Möge dich die Engeln und der Liebe Gott immer begleiten, und dir zur Seite zu stehen.
      Mit deinem Herz, erreichst du viele andere ebenso, und das ist das Wahre Grund um hier und jetzt irdisch deine Aufgaben meisterhaft zu tätigen.
      Ich hab ebenfalls zu Danken du liebe !
      In Liebe,
      Alisa

  2. du hattest viele Schicksalschlaege,liebe Alisa, aber doch auch so viel Schoenes erlebt und deine wunderbare Gabe…diese Geschichte mach doch Mut! Danke und weiterhin viel Energie wuenscht dir Ursula

    • Liebe Ursula (ich liebe diesen Namen),

      Danke Herzlich für deine liebevolle Zeilen.
      Du hast einen Punkt angesprochen der mir sehr wichtig war mit diesen Projekt.Ich wollte einigen Mut machen, und damit vermitteln das mann/frau sich nach jeden Regen auf das Sonnenschein freuen darf!
      Alles eine frage des richtigen Timing !
      In Liebe,
      Alisa

  3. Sehr sehr gut geschrieben und tief in deine Privatsphaere blicken lassen. Wuensche dir viel Erfolg fuer deinen weiteren Lebensweg. Ich selbst hatte ein Verhaeltnis mit einer Zigeunerin fuer ca. ein halbes Jahr. Sie war eine „Jenische“ und was ich in dieser Zeit von ihr gelernt habe – lernt man auf KEINER Schule. liebe Gruesse Gunter

    • Liebe Gunter,

      wir hatten schon mal das Vergnügen uns auszutauschen..Danke dir Herzlich noch mal hier.Möge dir nur noch das beste und liebste in deinem Leben begegnen!
      In Liebe,
      Alisa oder Esmeralda (wie du magst;-)

  4. Liebe Alisa!

    Vielen Dank für diesen Mut Deine Lebensgeschichte mit uns zu teilen!!!
    Dein Lebensweg hat mit tief im Herzen berührt. Auch ich habe meinen Seelenpartner gefunden und ihn nach ein paar Monaten geheiratet, in einem fremden Land mit fremder Kultur, aber ich wusste und spürte es ist der Richtige. Ich spürte eine ganz tiefe Seelenverbundenheit und niemand konnte mich von diesem starken Gefühl der tiefen Liebe abbringen… Gott sei Dank… konnte ich ganz bei mir bleiben, denn bis heute hab ich es keinen Tag bereut. An diesem Punkt Deiner Geschichte, spürte ich die tiefe Liebe, die Dich mit Deinem Mann verbunden hat. Nicht jeder hat das Glück seinen Seelenpartner zu begegnen und wir haben es nicht in der Hand, wie lange wir die Zeit miteinander verbringen dürfen. Was bleibt sind die Erinnerungen und Du hast sie für immer in Deinem Herzen!

    Ich danke Dir für Deine Lebensgeschichte
    und wünsche Dir von ganzem Herzen alles, alles Gute!!!

    Glb Herzensgrüsse Susanne

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>