Energien verbinden – auch auf hoher See
avatar

31919 wurde die „Hanne Marie“ von fleissigen und fachkundigen Menschen mit viel Liebe zum Detail gebaut. Auch fast 100 Jahre später, nämlich Anfang Juni 2012, kann man dieser Arbeit noch vertrauen, denn mit eben dieser wundervollen Segeljacht stiessen neun Menschen voller Vorfreude in See und machten sich auf einen Segeltörn in die Ostsee. Ich durfte einer dieser Menschen sein, die auf diesem einzigartigen Internet-Marketing-Turn dabei sein durften und möchte nun davon berichten.

Das digitale Zeitalter schafft Nähe trotz Ferne. Ein Phänomen, welches ich schon seit langem sehr schätze. Jutta, Kay, Thomas, Cathrin, Marcel, Uli, Anja, René, Geesche und ich – wir alle kannten uns, ohne uns jemals gesehen zu haben. Facebook sei Dank. Gemeinsam trafen wir uns am Morgen des 4. Juni 2012 in Greifswald, um ein Abenteuer zu erleben, das seinesgleichen sucht.

Hanne Marie Seegeltörn ab Greifswald

Hanne Marie Seegeltörn ab Greifswald

Aus dem Hafen von Greifswald heraus starteten wir unseren Trip auf der „Hanne Marie“ in Richtung Zecherin, ein sehr idyllisches Örtchen mitten im Nirgendwo. Genau der richtige Ort also, um die Akkus aufzuladen und in Ruhe einander kennenzulernen.

Segeltörn

Nachdem wir die ersten 35 Seemeilen geschafft und uns als recht wenig segelerfahrene Mannschaft mit der Yacht angefreundet hatten, bereitete unser Sternekoch Marcel auch schon das Abendessen vor. Müde, geschafft, aber unglaublich glücklich speisten und tranken wir, ehe jeder seinen Platz auf den harten Pritschen unter Deck fand und frischluftbeseelt einschlummerte.

Segel-hoch

Auch an Tag zwei weckte mich ein Sonnenstrahl, der fast ein bisschen schüchtern durch das Bullauge blinzelte. Gestärkt, dank eines köstlichen Frühstücks, machten wir uns auf in Richtung Polen. Wind und Wellengang wollten es heute so richtig mit uns aufnehmen und so lernten und erprobten wir die ersten echten Segelmanöver und Knoten, zogen das Vorsegel hoch und die Schoten an – dichtholen, fieren, dichtholen, fieren. Immer und immer wieder.

ZwischenverpflegungWas sich vielleicht etwas anstrengend anhören mag, war in Wirklichkeit eine Erholung für die Seele. Der Körper gehorchte trotz der rauen Seeluft den Worten des Kapitäns, der Geist entspannte sich prächtig. Und auch wenn nicht jeder das Glück hatte, von der Seekrankheit verschont zu bleiben, brachten ein paar Reisetabletten letztlich jeden in kürzester Zeit wieder ins Lot. Am Abend erreichten wir Swinemünde. Niemals schmeckte ein Anlegerbier so wohlverdient wie an diesem Tag.

Auch Tag drei begrüsste uns mit eitlem

GagerSonnenschein. Uli und Anja mussten uns leider schon verlassen und verpassten so die Einfahrt in den wunderschönen kleinen Hafen von Gager, einem herrlich idyllischen Örtchen auf der Insel Rügen. Dort besuchten wir ein feines Restaurant und gönnten uns wahre Gaumenfreuden aus frischem Fisch. Es war der zweitletzte Abend einer aussergewöhnlichen Reise von neun, sich im Prinzip fremden Menschen, die zu Freunden fürs Leben wurden.

Gager2Geesche stiess als letzte am heutigen Tag zu uns und das Wetter meinte es gut für unsere weitere Segelfahrt Richtung Hafen Stralsund. Lesen Sie doch Marcel Prenz’s Reisebericht über Stralsund, die unsere ereignisreiche Internet-Marketing-Segelreise beendet.

Die Energie und das Vertrauen, die in diesen Tagen auf der „Hanne Marie“ herrschten, haben mich unglaublich begeistert. Schon zur Anreise hatte uns Uli seinen Firmenwagen überlassen und zur Abreise tat Geesche, für Kay, der geschäftlich einen Tag früher uns verlassen musste, ihm gleich. Einfach wundervoll und selten, wie ich finde. Mein Dank geht also an all jene, die auf diesem Trip dabei waren und dafür sorgten, dass die Erinnerung daran für immer in meinem Herzen bleibt und einen festen Platz einnehmen wird.

Stralsund

Kulinarische Seegeltour von Greifswald nach Stralsund 1.Teil von Marcel Prenz

Die Brücke der Freiheit

In diesem Sinne,

Ihre Jeanette Riner

Einfach mal DANKE sagen

Hin und her Leistungsdruck

Comments

comments


Kommentare

Energien verbinden – auch auf hoher See — 6 Kommentare

  1. Hallo Jeannette,

    bei Deinem Artikel fühle ich mich gleich wieder zurückversetzt. Es gab so viele eindrucksvolle und schöne Momente auf unserer Segeltour, neue Erfahrungen und auch sehr viel Zeit, um sich über viele Dinge viele Gedanken machen zu können. Es ist erstaunlich, wie wenig man wirklich braucht, um ausgeglichen und glücklich zu sein.
    Zudem durfte ich wunderbare Menschen wie Dich kennen lernen. Allein deswegen war dieser Segel-Törn ein voller Erfolg. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, es war eine Lebensbereicherung und eine ganz neue Erfahrung, die man so nicht oft machen darf.
    Ein besonderer Dank geht natürlich auch an Cathrin Kilian, die den Segel-Törn ins Leben gerufen hat.

    Ich würde mich freuen, wenn wir uns in naher Zukunft erneut irgendwo auf dieser Welt treffen und vielleicht wieder etwas zusammen unternehmen können. Soll mal einer sagen, Internet macht Einsam :-)

    Liebe Grüße, Kay

    • Lieber Kay

      ich danke Dir für Deine netten Worte.
      Ist es nicht so, dass wir alle unser Glück und Paradis selber bestimmen? Auch wenn wir nur für ein paar Tage losliessen von unserem Altag, schafften wir wieder Kraft und Platz für Neues.

      Meine Entscheidung dabei zu sein mit Euch Internetmarketer und einmal einen Segeltörn miterleben zu dürfen war für mich sehr bereichernd und gab mir frische Energie.
      Ja, ich hoffe sehr, dass wir uns in naher Zukunft irgend wo wieder sehen werden. Wer weiss, vielleicht hier in Gran Canaria Mogan, in wärmeren Regionen – mit heissen Disscusionen und zum Abkühlen gibt es das weite grosse Meer :-)

  2. Muss wirklich ein tolles Erlebnis gewesen sein. Video und Bilder machen echt Lust selbst dabei zu sein. Ausserdem wollt ich mich schon lange mal von Marcel bekochen lassen 😀

    Ich finde es eine schöne Idee, sich auch wirklich mal kennen zu lernen, über das Internet hinaus, weil nur so entstehen wirkliche Beziehungen, die halten.

    So ein Segeltörn ist natürlich absolut aussergewöhnlich. Freu mich für Euch und ich werde wohl auch unbedingt mal dabei sein.

    • Lieber Carsten

      herzlichen Dank für Deinen Kommentar.

      Ja, du hast echt gefehlt auf diesem Segeltörn, aber was noch nicht ist kann ja noch werden :-)

      Gerne hoffe ich auch Dich mal persönlich kennen lernen zu dürfen, um auch Deine Geschichten, Erlebtes, Schönheiten, Erfahrungen Deines Lebens – oder auch Veränderungen was Dir das Universum bislang schenkte zu hören. Du hast ja schon sehr viel kreatives gemacht, alleine mit dem Internetmarketing…

  3. Liebe Jeannette,

    wie schön, Deinen Artikel zu lesen und dadurch die Erinnerungen ganz schnell wieder wach zu rufen… Es wirkt immer noch entspannend auf mich, wenn ich an diesen Törn denke. Auch ich bin so froh, dass ich dabei sein konnte und Euch alle kennen lernen durfte. Dass das alles so super zusammenpasste, einfach wunderbar.

    Die Idee, dass wir uns mal wieder treffen, sollten wir unbedingt umsetzen. Und wenn Du in diesem Zusammenhang Mogan erwähnst… also damit hast Du mir jetzt einen Floh ins Ohr gesetzt, liebe Jeannette…

    So, jetzt aber schnell weitermachen. Was Du jetzt hinter Dir hast, steht uns noch bevor, wenn es auch bei uns nicht so weit weg geht… In etwa drei Wochen kommt der Möbelwagen. Na, ich guck mir bis dahin halt immer, wenn es besonders stressig ist, ein paar Bilder von unserem Segeltörn an, das hilft.

    Liebe Grüße,
    auch an alle Mitsegler, falls sie hier mitlesen,
    Jutta

    • Liebe Jutta

      herzlichen Dank für Deinen netten Kommentar.

      Ja mein neues Leben hier in Mogan verwandelt sich wie beim Segeltörn in ein aufregendes Abendteuer, es verändert den Blickwinkel und schenkt mir neue Kraft. Wunderschön – ganz neue Erfahrungen denen ich mich gerne öffnen werde. Aber alles braucht seine Zeit und ich lerne vieles neu dazu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>